Patientenschutz

PTO bietet im Schwerpunkt Informationen über die Symptomatik von psychischen Störungsbildern. Um dieses Wissen zu verankern, sind Übungen mit Fallbeispielen zu bearbeiten bzw. Beispiele von realen Fällen multimedial verfügbar. Zum einen sollen die Nutzer von PTO einen Einblick in das konkrete Erscheinungsbild der Störung bekommen, zum andern sollen in den Beispielen die besprochenen Symptome identifiziert werden.

Es ist uns ein Anliegen, dass diese Beispiele, die in Form eines Textes, einer Tonspur oder eines Videos vorliegen können, möglichst authentisch sind. Wenn möglich haben wir tatsächlich Betroffene gebeten, in einem Interview (Tonspur oder Video) über ihre Symptome und ihr Erleben zu berichten. In einem solchen Fall muss einerseits sichergestellt sein, dass erkennbare Personen ihre ausdrückliche Erlaubnis erteilt haben, dass die entsprechenden Daten zu Ausbildungszwecken in PTO benutzt werden dürfen. Zum andern müssen sie geschützt bleiben gegen Einblick durch nicht berechtigte Personen. PTO gewährleistet dies durch drei Massnahmen:

  1. Betroffene, die durch die Produktion eines Interviews einen Beitrag zu PTO geleistet haben, wurden genau über den Verwendungszweck, das Zielpublikum, über ihre Rechte und über die Sicherheitsvorkehrungen (wie Passwortschutz) informiert. Sie haben eine Vereinbarung unterzeichnet, in der die Bedingungen, unter denen auf die Daten zugegriffen werden kann, genau festgelegt sind. Der behandelnde Psychiater oder Psychotherapeut hat ebenfalls dieses Einverständnis gegeben.
  2. PTO ist passwortgeschützt. Zugang zu den schützenswerten Daten hat nur ein eingeschränkter und klar definierter Nutzerkreis. Die Verantwortlichen von PTO vergeben und verwalten diese Zugangsberechtigungen.
  3. Alle Personen, die in Kontakt mit schützenswerten Persönlichkeitsdaten kommen, unterstehen automatisch der Schweigepflicht, wie sie im Schweizerischen Datenschutzgesetz (Art. 35 DSG) festgelegt ist. Die unberechtigte Preisgabe solcher Informationen wird darin unter Strafe gestellt. Teile der Inhalte von PTO unterstehen ebenfalls diesem Datenschutzgesetz. BenutzerInnen von PTO müssen darum mit einer elektronischen "Unterschrift" bestätigen, dass sie diese Bedingungen zur Kenntnis genommen haben und erhalten erst dann Zugriff auf die Lerninhalte.